Startseite
21 | 05 | 2019
2019_03_10 Gottesdienst mit Krankensalbung und neuem Diakon Michael Jäger PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Walter Hanel   
Montag, den 11. März 2019 um 08:53 Uhr

Gottesdienst mit Krankensalbung Vorstellung von Diakon Michael Jäger am 10.3.2019 in der Herz-Jesu-Kirche in Oberstenfeld

„Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich: Sie sollen ihn im Namen des Herrn mit Öl salben“. Diese Stelle aus dem Jakobusbrief stand im Mittelpunkt der Eucharistiefeier am 10. März in der Herz-Jesu-Kirche in Oberstenfeld, die gleich zwei Schwerpunkte hatte: Die Spendung des Sakraments der Krankensalbung und die Vorstellung von Diakon Michael Jäger.

Das Sakrament der Krankensalbung ließen sich zahlreiche Gottesdienstbesucher spenden. Wie Pfarrer Dr. Pius Angstenberger in seiner Predigt erläuterte, hat es mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil einen wichtigen Bedeutungswandel erfahren. Früher als „Letzte Ölung“ Todkranken und Sterbenden vorbehalten, steht es heute Gläubigen jeden Alters offen, die in irgendeiner Form an Körper oder Seele leiden oder auch nur Trost suchen.
Die Sätze des Jakobusbriefs weisen aber auch auf einen sozialen bzw. karitativen Dienst hin, den die christliche Urgemeinde kannte und der ebenfalls erst durch das Zweite Vatikanum wiederbelebt wurde – nämlich den des Ständigen Diakons. Einer der Ständigen Diakone in unserer Diözese ist Michael Jäger aus Hof und Lembach. Im Jahr 2000 zum Diakon geweiht, ist er nach beruflichen Stationen in Göppingen und Marbach als Diakon im Hauptberuf mit 65 Jahren in den Ruhestand getreten. Dankenswerterweise ist er bereit, als Ruheständler in unserer Seelsorgeeinheit ab sofort Aufgaben zu übernehmen. Den Auftakt dazu machte er als Konzelebrant bei der Eucharistiefeier am 10. März. Pfarrer Dr. Angstenberger begrüßte den Zuwachs im Pastoralteam sehr herzlich und hieß in unserer Seelsorgeeinheit Willkommen. Diakon Jäger, dessen Frau Brunhilde im Kirchengemeinderat mitarbeitet, stellte sich persönlich vor und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, sich künftig im liturgischen und karitativen Bereich der Seelsorgeeinheit einbringen zu können. Die Gottesdienstgemeinde nahm ihn mit einem warmen Applaus auf. Und so sagen wir auch an dieser Stelle noch einmal: Herzlich Willkommen in unserer Seelsorgeeinheit, Diakon Jäger!

Joachim Schmutz

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. März 2019 um 16:06 Uhr