Startseite
21 | 05 | 2019
2019 Weltgebetstag im kath. Gemeindehaus PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Walter Hanel   
Donnerstag, den 07. März 2019 um 00:00 Uhr

Weltgebetstag der Frauen am 1.3.2019 im kath. Gemeindehaus in Oberstenfeld

Kommt, alles ist bereit Weltgebetstag 2019

Jedes Jahr feiern wir den Weltgebetstag und stärken so die weltweite ökumenische Gebetsgemeinschaft.

Kommt, alles ist bereit!

Ja, alles war bereit um ein schönes gemeinsames Fest miteinander zu feiern. Die Tische im Katholischen Gemeindehaus sahen festlich geschmückt aus mit weißen Decken, Kerzen, roten Nelken und Bändern in den Landesfarben Sloweniens.

Viele haben sich einladen lassen zum Beten, Singen und Feiern.

Es gab

eine schöne, ökumenische Gemeinschaft,

lebhafte Gespräche,

leckere Speisen,

Waren aus dem Weltladen Beilstein.

Die Kollekte als ein Zeichen gelebter Solidarität erbrachte 583,-- Euro. Herzlichen Dank allen Spenderinnen.

Allen, die ihre Fähigkeiten, Ideen und ihre Zeit eingebracht haben in der Vorbereitung und Durchführung des Weltgebetstages  möchten wir herzlich danken.

Der Weltgebetstag 2020 kommt aus Simbabwe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Weltgebetstag ist die größte ökumenische Basisbe­wegung von Frauen weltweit. Er wird jeweils am ersten Freitag im März in über 120 Ländern gefeiert. Allein in Deutschland ma­chen jährlich mehr als 800.000 Frauen mit — dieses Jahr am 1. März. Das Themenland Slowenien bereitet die Inhalte des Got­tesdienstes vor und steht mit dem Schwerpunktthema und Ak­tionen im Mittelpunkt. Dieses Jahr geht es um die gesellschaftli­che Beteiligung von Frauen. An jedem Ort und weltweit.

Dafür unterstützt der Weltgebetstag jährlich mehr als 100 Pro­jekte für Frauen und Mädchen rund um den Globus. Im Jahr 2019 liegt der Fokus auf Projekten zu politischer und sozialer Teilhabe.

Slowenien war bis 1991 nie ein unabhängiger Nationalstaat ge­wesen. Vielleicht scheint es deshalb für das kleine Land zwischen Österreich, Kroatien, Ungarn und Italien fast selbstverständlich, Mittler zwischen Ost und West, Nord und Süd zu sein. Anders als in vielen anderen Staaten des Westbalkan ist die Bevölkerung Slo­weniens recht homogen.

Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Euro­päischen Union. Von seinen gerade mal zwei Millionen Einwoh­nern sind knapp 60 % katholisch. Obwohl das Land tiefe christli­che Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben.In den Jahren der großen Flüchtlingsströme beantragten nur 1.308 Personen Asyl in diesem Land, sodass nur wenige Flücht­linge in Slowenien leben — gleichwohl hat das Thema in Slowe­nien einen erheblichen politischen Stellenwert. Frauenrechte sind in Slowenien nach wie vor ein wichtiges Thema: Sei es die Diskussion um kostenlose Verhütungsmittel, die Diskriminierung junger Frauen in Wirtschaftsunternehmen oder der Anteil von Frauen im Parlament.

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen für den Weltgebetstag. (Te Deum 03_2019)

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 07. März 2019 um 08:16 Uhr